Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Presse

Pressemitteilung zum Abschluss der Fairen Woche 2020: Fünf Jahre SDG – Ohne Klimagerechtigkeit und Fairen Handel geht es nicht voran

Berlin/Köln/Mainz, 24.09.2020 – Zum Abschluss der Fairen Woche am 25. September ziehen die Veranstalter ein positives Fazit. Für den gleichen Tag haben zahlreiche Organisationen zum globalen Klimastreik aufgerufen. Kein Zufall, denn schließlich jährt sich die Verabschiedung der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDG), an diesem Tag zum fünften Mal. Sowohl Klimaschutz als auch der Faire Handel spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der SDG. Schon heute ist der Klimawandel die größte Bedrohung für Produzent*innen im Globalen Süden. Wetterextreme verringern die Ernteerträge und die Weltmarktpreise decken oft nicht einmal die Produktionskosten. Daher fordern das Forum Fairer Handel, TransFair (Fairtrade Deutschland) und der Weltladen-Dachverband alle Unterzeichnerstaaten der Agenda 2030 – insbesondere Deutschland – zu größeren Anstrengungen auf. Andernfalls droht die internationale Gemeinschaft ihre Nachhaltigkeitsziele zu verfehlen.

Komplette Pressemitteilung:"Fünf Jahre SDG – Ohne Klimagerechtigkeit und Fairen Handel geht es nicht voran" zum Download

Sie benötigen Bildmaterial für Ihre Berichterstattung? Dieses Pressefoto steht Ihnen zur kostenfreien Verwendung zur Verfügung. Bitte geben Sie bei Verwendung folgende Quelle an: Katharina Kulakow/ Fairtrade.

Der fünfte Jahrestag der Verabschiedung der Agenda 2030 mit ihren 17 SDG markiert auch das zweite Jubiläum der „Internationalen Charta des Fairen Handels“. Sie definiert die Vision des Fairen Handels für eine gerechtere Welt und erklärt, wie die globale Fair-Handels-Bewegung zur Umsetzung der SDG beiträgt.

Auch mit Blick auf den globalen Klimastreik am 25. September haben das Fair Trade Advocacy Office in Brüssel und weitere internationale zivilgesellschaftliche Netzwerke unter der Überschrift „Build Back Fairer“ eine Stellungnahme veröffentlicht, wie ein nachhaltiger Wiederaufbau nach der Corona-Krise politisch gestaltet werden muss.

Stellungnahme "Build Back Fairer" zum Download

Pressemitteilung zur Eröffnung der Fairen Woche 2020: Fair statt mehr – Faire Woche startet am 11. September

Berlin/Köln/Mainz, 09.09.2020 – Unter dem Motto „Fair statt mehr“ findet vom 11. bis zum 25. September die Faire Woche, die größte Aktionswoche des Fairen Handels, statt. Organisiert wird die bundesweite Veranstaltung vom Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und TransFair (Fairtrade Deutschland). Der Corona-Pandemie zum Trotz zelebriert die Faire Woche 2020 das fünfzigjährige Bestehen der Fair-Handels-Bewegung in Deutschland und rückt die ursprüngliche Vision des Fairen Handels mit neuer Dringlichkeit in den Fokus: allen Menschen unabhängig ihrer Herkunft ein gutes Leben zu ermöglichen.

Komplette Pressemitteilung: "Fair statt mehr – Faire Woche startet am 11. September" Download

Ansprechpartner*innen für die Presse

Forum Fairer Handel e.V.
Katrin Frank
Krausnickstr. 13
10115 Berlin
Tel.:  030/ 280 45 259
Fax.: 030/ 280 40 908
E-Mail: k.frank@forum-fairer-handel.de

TransFair e.V.
Edith Gmeiner

Remigiusstraße 21
50937 Köln
Tel.: 0221/ 94 20 40 46
E-Mail: e.gmeiner@fairtrade-deutschland.de

Weltladen-Dachverband e.V.
Christoph Albuschkat
Ludwigsstr.11
55116 Mainz
Tel: 06131/68 907 81
Fax: 06131/68 907 99
E-Mail: c.albuschkat@weltladen.de

Pressebilder

Sie benötigen Bildmaterial für Ihre Berichterstattung?

Im Folgenden können Sie sich kostenfrei Bildmaterial des Weltladen Dachverband herunterladen:

Download Bitte geben Sie bei Verwendung folgende Quelle an: Weltladen-Dachverband/ A. Stehle 

Darüber hinaus finden Sie Bildmaterial auf der Website von Fairtrade Deutschland.