„Made in Bangladesh“: Ein Filmangebot für die Faire Woche

Organisieren Sie einen Filmabend!
Der Spielfilm „Made in Bangladesh“ erzählt die Geschichte der 23-jährigen Textilarbeiterin Shimu, die in Bangladesch unter ausbeuterischen Bedingungen arbeitet. Doch sie setzt sich zur Wehr, indem sie, zusammen mit ihren Kolleg*innen, eine Gewerkschaft gründet. Daraufhin üben ihr Ehemann und die Fabrikleitung Druck auf sie aus. Aber Shimu lässt sich nicht entmutigen. Bangladesch ist nach China der zweitgrößte Textilexporteur weltweit. In der Textilwirtschaft arbeiten über vier Millionen Menschen – 3,2 Millionen davon sind Frauen. In Bangladesch werden die niedrigsten Löhne weltweit bezahlt.
Aktionsbeschreibung

Den Film im Rahmen der Fairen Woche zeigen, z. B.
• in einem Kino: Im Rahmen der Fairen Woche kann der Film in und mit einem örtlichen Kino gezeigt werden. Sprechen Sie Ihr örtliches Kino an, ob ein Filmabend „Made in Bangladesh“ im Rahmen der Fairen Woche möglich wäre. Das Kino kann beim EZEF (www.ezef.de) den Film ausleihen. Nach dem Film kann ein kleines Nachgespräch oder eine Diskussionsveranstaltung z. B. mit Vertreter:innen von Eine Welt Gruppen, Gewerkschaften, Kampagne für Saubere Kleidung stattfinden.

• in der Weltladengruppe, Rathaus, Kirchengemeinde, Schule: Für eine Filmveranstaltung kann der Film als DVD oder als Online-Film kostenlos bei den evangelischen Medienzentralen ausgeliehen werden. Sie können den Film auch bei EZEF (Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit https://www.ezef.de/filme/made-bangladesh/4158) kaufen. Nähere Informationen – auch für die Weiterarbeit mit dem Film - finden Sie im Begleitmaterial.

Herausforderung

Begleitmaterial:
Zu diesem Film hat Brot für die Welt ein umfangreiches Bildungsmaterial erstellt. Das Begleitmaterial führt in die Themen Textilkonsum und -produktion, Arbeitsrechte sowie die Gleichberechtigung der Frau in Deutschland und Bangladesch ein. Es bietet Fakten, schafft Raum für Selbstreflexionen und zeigt auf, wie sich jede*r für eine nachhaltige Textilproduktion engagieren kann. Die Themen sind eingebettet in Landes- und Projektinformationen zu Bangladesch. Die zahlreichen Arbeitsblätter bieten Impulse für die Schul- oder Gemeindearbeit. Begleitmaterial „Made in Bangladesh“ herunterladen (pdf, 10 MB)

Informationen bereitgestellt von

Brot für die Welt, Referat Globales Lernen, Birgit Eichmann, Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin, Tel: 030 65211 1278, Birgit.Eichmann@brot-fuer-die-welt.de
und
Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF), Bettina Kocher, Zimmerstr. 90, 10117 Berlin, Tel: 030 325 321 342, Email: info@ezef.de

ID 472

Fakten

Veranstaltungstyp
Film

Produktyp
Textilien

Zielgruppe
Erwachsene
Journalist/innen
Jugendliche
Kund/innen
Politiker/innen (kommunal)
Schüler/innen Sek. 2
Senior/innen
Studierende

Veranstalter
Fair-Handels-Gruppe
Frauengruppe
Jugendgruppe
Kirchengruppe
Kommune/ Fairtrade- Town
Schule/ Fairtrade-School
Umweltgruppe
Universität/ - Fairtrade-University
Verbraucherorganisation
Weltladen

Veranstaltungsort
Kino
Kirchengemeinde
Universität
Volkshochschule
Weltladen

Kooperationspartner
Fair-Handels-Gruppe
Frauengruppe
Kirchengruppe
Kommune
Schule
Umweltgruppe
Verbraucherorganisation
Weltladen

Budget

Zeitplan

Online-Escape Game "Die letzte Chance"

Fast Fashion heizt den Klimawandel an, verschmutzt die Umwelt und beutet Menschen aus. Jede und jeder kann etwas tun, um dies zu stoppen…

Details

Verkauf von Snacks aus dem Bauchladen

Seit Jahren verkaufen Mitglieder des Eine-Welt-Kreises Niederhöchstadt fair gehandelte Snacks (Nüsse, Chips, Gummibärchen, Kekse,...) aus…

Details

Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.