Online-Escape Game "Die letzte Chance"

Fast Fashion heizt den Klimawandel an, verschmutzt die Umwelt und beutet Menschen aus. Jede und jeder kann etwas tun, um dies zu stoppen und zu verändern. Die Modeindustrie verursacht weltweit enorme ökologische und soziale Probleme. Daran kann jede und jeder etwas ändern und etwas beitragen zu einer Fashion for Future – als Konsument und als Bürgerin. „Exit Fast Fashion“ setzt daran an und möchte Informationen vermitteln, aber auch zum Engagement motivieren.

„Die letzte Chance“ bietet dafür einen spielerischen Einstieg in die Thematik und regt zum Weiterdenken an.
„Die letzte Chance“ ist ein Online Escape Game, welches im Rahmen des Jugendprojektes „Exit Fast Fashion“ entstanden ist. Das Spiel eignet sich insbesondere als Einstieg in die Thematik Fast Fashion, dauert circa 90Minuten und ist für bis zu 10 Spielende ab ca. 14 Jahren ausgelegt (Spiel-Empfehlung liegt bei 4-6 Spielenden).
Die Spielerinnen und Spieler machen sich auf die Suche nach verschwundenen Beweisen zu den Problemen in der Textilindustrie und erschließen sich dabei spielerisch verschiedene Informationen zu Arbeitsbedingungen in einer Näherei in Indien, Wasserverschmutzung in China, Verschmutzungen durch Erdöl und Plastik in Ecuador, sowie Textilmüll in Ghana.
Aktionsbeschreibung

„Die letzte Chance“- das Online Escape Game
In weniger als zwei Stunden ist es soweit – eure Chance ist gekommen. Franziska, eine Kollegin aus eurem Team, kann nun endlich Fakten zu den Auswirkungen von Fast Fashion vortragen – und zwar vor dem Umwelt- und Menschenrechts-Ausschuss im Bundestag. Der Ausschuss will über ein Gesetz beraten, dass für mehr Nachhaltigkeit in der Textil-Industrie sorgen soll. Und jetzt sowas! Ein Einbruch in Franziskas Wohnung und alle Beweise, die ihr gemeinsam mit Franziska zusammengetragen habt, sind verschwunden. Das kann kein Zufall sein. Hier möchte jemand verhindern, dass über die Missstände gesprochen wird und es zu einem Gesetz kommt… Eure Ermittlerqualitäten sind jetzt gefragt!
Beschafft alle Beweise pünktlich zur Anhörung vor dem Bundestag wieder, damit eurem Anliegen endlich Gehör geschenkt wird. Sprecht mit den Kontaktpersonen aus den Ländern, die Franziska während ihrer Untersuchung zu den Folgen von Fast Fashion kennengelernt hat und beschafft euch so die notwendigen Informationen. Einfach wird dies bestimmt nicht – Franziska hat dafür Jahre gebraucht und das bestimmt aus gutem Grund… Ihr müsst euch beeilen, die Zeit läuft.

Anzahl der benötigten Personen

Zur Vorbereitung werden ca. 1 Personen für ca. 1 Stunden benötigt. Zur Durchführung der Veranstaltung inkl. Auf- und Abbau werden 1 Personen für ca. 2 Stunden benötigt.

Die Veranstaltung ist für bis zu 30 Teilnehmer geeignet.

Informationen bereitgestellt von

https://exit-fast-fashion.de/

Informationen bei Miriam Albrecht
miriam.albrecht@ekvw.de
01522-7347645

ID 474

Fakten

Veranstaltungstyp
Länderinfo
Quiz
Soziale Medien

Produktyp
Textilien

Zielgruppe
Erwachsene
Jugendliche
Multiplikator/innen
Schüler/innen Sek. 1
Schüler/innen Sek. 2

Veranstalter
Fair-Handels-Gruppe
Jugendgruppe
Kirchengruppe
Kommune/ Fairtrade- Town
Pfadfinder
Schule/ Fairtrade-School
Umweltgruppe
Universität/ - Fairtrade-University
Weltladen

Veranstaltungsort
Bibliothek
Kirchengemeinde
Schule
Universität
Volkshochschule
Weltladen

Kooperationspartner
Fair-Handels-Gruppe
Jugendgruppe
Kirchengruppe
Pfadfinder/innen
Schule
Umweltgruppe
Weltladen

Budget

Zeitplan

Postkarten-Aktion

Mit unserer Postkarten-Aktion wollen wir deutschen Modeunternehmen auf den Zahn fühlen, wie gut sie auf die Rechte der Arbeiter*innen in…

Details

„Made in Bangladesh“: Ein Filmangebot für die Faire Woche

Organisieren Sie einen Filmabend!
Der Spielfilm „Made in Bangladesh“ erzählt die Geschichte der 23-jährigen Textilarbeiterin Shimu, die…

Details

Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.