Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Digitaler Auftakt zur Fairen Woche 2020 am 10. September

Unter dem Motto "Fair statt mehr" hat die 19. Faire Woche mit Blick auf SDG 12 gefragt, wie Konsum- und Produktionsmuster aussehen müssen, um möglichst vielen Menschen in Nord und Süd ein gutes Leben zu ermöglichen. 

Die Zuschauer*innen und Teilnehmer*innen konnten sich beim digitalen Auftakt von verschiedenen Perspektiven aus der Fair-Handels-Bewegung, der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum Thema "50 Jahre Fairer Handel – auf dem Weg zu einem guten Leben für alle" inspirieren lassen. 

Informationen zu den Gästen

Es diskutierten live im Studio:

  • Andrea Fütterer, Vorstandsvorsitzende des Forum Fairer Handels und
  • Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik bei Brot für die Welt.

Roopa Mehta, Präsidentin der World Fair Trade Organization wurde live aus Indien zugeschaltet und ist in ihrer Rede auf die Fragen eingegangen, was ein gutes Leben für die Produzent*innen bedeutet, was die Fair-Handels-Bewegung ausmacht und wie die Zukunft des Fairen Handels aussehen muss, damit möglichst viele Menschen davon profitieren können.

Moon Sharma von Tara Projects aus Indien und Joan Manuel Heredia von der Kakao-Kooperative COOPROAGRO in der Dominikanischen Republik sprachen live über die Herausforderungen, mit denen sie aufgrund der Corona-Krise aktuell konfrontiert sind und wie die Zusammenarbeit mit Fair-Handels-Unternehmen in dieser schwierigen Zeit aussieht.

Dr. Gerd Müller, Bundesentwicklungsminister und Schirmherr der Fairen Woche, legte per Video-Botschaft seine Sicht auf den Welthandel von morgen dar ging und darauf ein, welche Rolle der Faire Handel dabei spielen kann.

Über die Verantwortung der Politik auf dem Weg zu einer gerechteren Wirtschaftsweise sprach Gunther Beger. Er leitet seit Oktober 2014 im Bundesministerium für wirtschaftliche Zu­sammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die Abteilung 1 (Globale Gesundheit; Wirtschaft; Handel; ländliche Entwicklung).

Mit Koawach-Gründer Daniel Duarte sprachen wir über seine Beweggründe, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen und was es aus seiner Sicht braucht, damit andere Unternehmen ihre Wirtschaftspraxis hin zu einer sozial und ökologisch verträglichen Weise ändern.  

Vertreter*innen der jüngeren Generation, Schüler*innen, Student*innen und junge Engagierte des Fairen Handels sprachen über ihre Sicht auf die Zukunft unseres Wirtschaftens. 

Aufzeichnung der Auftaktveranstaltung

Sie haben den Auftakt der Fairen Woche am 10. September verpasst? Hier finden Sie die Aufzeichnung: