Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

FAIR CUT Film-Workshop

Die Affinität junger Menschen für Medien und professionelle Dokumentationstechniken gekoppelt
mit der Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung führt erfahrungsgemäß zu einer stärkeren Identifikation
mit den Projektinhalten und zu einem gesteigerten Interesse an der aktiven Verbreitung der medialen
Projektergebnisse. Zudem bekommen im Peer-to-Peer-Projekt Impulse von Jugendlichen für
Jugendliche mehr Gewicht. Unser FIT FOR FAIR Film-Workshop ist wie folgt aufgebaut: Dem inhaltlichen
Einstieg zur Verbindung von Sport und Fairem Handel mit dem Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen
folgt das Schreiben des eigenen Storyboards unter medienpädagogischer Anleitung, um Inhalt
und Zusammenhang selbst in eine Bildsprache zu übersetzen. Das Storyboard setzen die Jugendlichen
dann selbst filmisch um – unterstützt von einem professionellen Filmteam (gespa e.V., Oliver Krebs) Inhaltlich entwickeln
die Jugendlichen eine Botschaft, die zu mehr Fairem Handel(n) im Sport einladen soll.
Aktionsbeschreibung

Die inhaltlichen Grundlagen werden in einer ersten Einheit gelegt. Die Grundsätze des Fairen Handels
und der Zusammenhang zum Sport werden vorgestellt und diskutiert. Die Frage nach der Verantwortung
für das eigene Konsumverhalten wird reflektiert. Innerhalb dieses thematischen Rahmens formulieren
die Jugendlichen des Workshops ihr eigenes Thema und beginnen mit der Umsetzung. Von
der Planung und Themenrecherche über die Realisierung von Drehaufnahmen bis hin zur endgültigen
Fertigstellung und Dokumentation der Medienbeiträge wird partizipativ und in Gruppen (Filmteams)
gearbeitet. Das Thema wird in Einzelthemen aufgeschlüsselt, die von verschiedenen Einzelgruppen
bearbeitet werden (z.B. fair gehandelte Fußbälle, Turnschuhe etc., Werbeclips, Clips zur Förderung
von Empathie etc. ), Drehbücher und Drehpläne werden erstellt sowie technische Einweisungen an
Kamera- und Studioeinrichtungen erfolgen mit professionellen Filmemachern -hier: gespa e.V.. Evtl. Exkursionen sowie Interviews werden anberaumt,
und die filmische Umsetzung der Einzelthemen durch die Filmteams beginnt. Mit den Filmspots haben wir an erfolgreich Wettbewerben teilgenommen und sie wurden im Rahmen der Fairen Woche im Programmkino Lumière gezeigt.

Herausforderung

Dieses Format eignet sich sehr gut für eine Projektwoche. Eine Herausforderung ist der zeitlich, personell und finanziell relativ hohe Aufwand. Wir beraten gerne!

Informationen bereitgestellt von

Entwicklungspolitisches Informationszentrum (EPIZ) Göttingen
Am Leinekanal 4
37073 Göttingen
Ansprechpartnerin: Anja Belz (0551 487141)

ID 383

Fakten

Veranstaltungstyp
Film

Produktyp
Bälle
Bananen

Zielgruppe
Erwachsene
Jugendliche
Multiplikator/innen
Politiker/innen (Land, Bund, Europa)
Schüler/innen Sek. 1
Schüler/innen Sek. 2
Studierende

Veranstaltungsort
Kino
Schule

Kooperationspartner
Gastronomischer Betrieb
Jugendgruppe
Jugendherberge
Schule

Budget

Zeitplan

Besuch aus Peru steht Rede und Antwort

Kleinbauern aus Peru kämpfen gegen den Klimawandel - Produzentenbesuch eines Zuckerproduzenten

Details

Faire Stadt-Rad-Tour

Mit dem Rad auf der Spur fairer Kleidung

Details