Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktionen mit Abstand

Es ist noch nicht klar, welche coronabedingten Einschränkungen im September herrschen werden. Auf Grundlage der Erfahrungen aus dem letzten Jahr haben wir daher einige Aktionsideen zusammengestellt, die auch mit Abstand durchführbar sind.

Die Aktionsvorschläge werden laufend überarbeitet und ergänzt. Weitere Aktionsideen zur Fairen Woche finden Sie im Ideenpool.

Sie haben noch weitere Vorschläge? Dann tragen Sie diese gerne in unseren Ideenpool ein.

Sind Sie auf der Suche nach einer einfachen, aber effektiven Aktionsform, um auf den Fairen Handel und die Faire Woche aufmerksam zu machen? Dann können Sie in ihrer Stadt, ihrem Viertel, an Bushaltestellen oder sonstigen Plätzen mit viel Publikumsverkehr Kreidesprüche auf den Boden schreiben. Da diese beim nächsten Regen wieder weg sind, müssen Sie sich um die Legalität dieser Aktion keine Sorgen machen.

Die Sprüche sollen zum Nachdenken anregen und Aufmerksamkeit erzeugen.

Und so geht's:

  1. Besorgen Sie sich normale Straßenkreide (gibt es im Spielwarenladen und in manchen Drogerien).
  2. Überlegen Sie sich schöne Sprüche rund um den Fairen Handel und das Gute Leben – Beispiele finden Sie unten.
  3. Ziehen Sie los (alleine oder in kleinen Gruppen mit Abstand) und schreiben Sie Ihre Sprüche auf die Straße (am besten abends, wenn es nicht regnen soll, dann sehen die Leute die Sprüche gleich am nächsten Morgen).

Ideen für Kreidesprüche:

  • Fair statt mehr
  • Fairer Handel – für ein gutes Leben für alle!
  • Zukunft fair gestalten
  • Gemeinsam für eine faire Zukunft
  •  #fairhandeln für Menschenrechte weltweit
  • #fairhandeln
  • Nachhaltig wirtschaften – jetzt!
  • Fair gibt’s im Weltladen
  • Was ist für dich ein gutes Leben?
  • Fair für dich, für mich – für alle!
  • Probier's mal fair!
  •  #lieferkettengesetz
  • Kooperation statt Konkurrenz
  • Nutzen statt besitzen
  • Mensch und Umwelt vor Profit

Eine andere Möglichkeit ist, Fußstapfen in den Weltladen oder zu anderen Geschäften, die fair und nachhaltig sind, zu malen. Nutzen Sie unsere Vorlage - oder Sie nehmen einfach Ihren Schuh!

Machen Sie Fotos von Ihren Sprüchen und posten Sie diese in den Sozialen Medien mit dem #fairhandeln und taggen Sie die Faire Woche (@fairewoche), so dass wir von der Aktion erfahren.

Aktionsidee "Sag es mit Kreide..." als Download

Die Challenge "Fair gegen unfair" ist eine Aktionsidee für alle, die immer schon mal Lust hatten, eine eigene Online-Challenge ins Leben zu rufen. Zur diesjährigen Fairen Woche gibt es die Gelegenheit - und noch dazu eine Challenge mit Sinn!

Jeden Tag verwenden wir Lebensmittel oder andere Gebrauchsgegenstände, ohne uns Gedanken darüber zu machen, unter welchen Bedingungen sie hergestellt worden sind und woher sie kommen. Das wollen wir mit dieser Challenge ändern.

Und so geht’s:

  1. Überlegen Sie, welches Produkt Sie zukünftig lieber fair gehandelt genießen möchten (Zucker, Schokolade, Kaffee, Gewürze, Tee, Milch, T-Shirt, …)
  2. Zeigen Sie in einem kleinen Video, wie Sie das konventionelle Produkt gegen das Faire austauschen.
  3. Berichten Sie darin, warum Sie in Zukunft den Fairen Handel unterstützen (Einhaltung von Menschenrechten, Beitrag zu gutem Leben für alle, schmeckt besser, keine Kinderarbeit …)
  4. Nominieren Sie drei Freund*innen, es Ihnen gleichzutun und Ihnen das Beweisvideo innerhalb von 24 Stunden zu schicken. Falls sie das nicht tun, müssen sie Ihnen z.B. eine Tafel fair gehandelte Schoki schenken.

Die Challenge können Sie über einen Messenger-Dienst (WhatsApp, Telegram, Threema…) oder andere Soziale Medien (Facebook, Instagram, Youtube …) verbreiten. Nutzen Sie dabei gerne noch den #fairhandeln und taggen die Faire Woche (@fairewoche), so dass wir von Ihrer Aktion erfahren.

Aktionsidee "Online-Challenge" als Download

Ein attraktiv gestaltetes Schaufenster bietet die Chance, Menschen auf das eigene Geschäft aufmerksam zu machen und bestenfalls zum Eintreten zu bewegen – gerade auch Menschen, die den Laden vielleicht noch nicht kennen. Wie wär’s mal mit einem Schaufenster, das Ihre Kund*innen mitgestalten können?

Die Idee:

Sie hängen ein großes, leeres Blatt Papier ins Schaufenster mit der Überschrift „Was brauche ich für ein gutes Leben?“ Mit einem zusätzlichen Hinweis im Schaufenster – z.B. auf dem Ankündigungsplakat der Fairen Woche – oder mit einer direkten Ansprache Ihrer Kund*innen laden Sie diese ein, ihre Gedanken dazu auf Kärtchen zu notieren, die anschließend auf das Plakat geklebt werden.

Sie benötigen:

  • Einen Bogen großes Papier, z.B. Pinnwandpapier, das u.a. bei memo.de in der Größe 118 x 140 cm erhältlich ist
  • Eine Möglichkeit, das Plakat im Schaufenster zu befestigen, so dass es glatt hängt und gut von außen sichtbar ist.
  • Moderationskärtchen und dicke Stifte
  • Klebeband

So wird’s gemacht:

  • Schreiben Sie beispielsweise die Frage "Was brauche ich für ein gutes Leben?", „Mein Beitrag für eine faire Zukunft“, „Das macht menschenwürdige Arbeit für mich aus“ groß auf das Blatt Papier, so dass sie von außen gut lesbar ist. Sie können die Frage als Überschrift ganz oben schreiben – interessanter wird es vielleicht, wenn Sie sie in die Mitte des Papiers schreiben, so dass sich anschließend wie in einer Mind Map verschiedene Gedankenstränge entwickeln können.
  • Hängen Sie das Papier ins Schaufenster. Achten Sie darauf, dass es leicht zugänglich ist, damit Sie die ausgefüllten Kärtchen laufend hinzufügen können.
  • Halten Sie Moderationskärtchen und Stifte bereit. Sprechen Sie Ihre Kundschaft auf das Plakat an und animieren Sie sie, ihre Gedanken zu notieren. Fragen Sie zur Sicherheit, ob sie damit einverstanden sind, dass die Karte auf das Plakat im Schaufenster geklebt wird; der Name sollte nicht mit auf die Karte geschrieben werden. Faustregel: Damit ein Moderationskärt-chen gut lesbar ist, sollte es mit max. sieben Worten in max. drei Zeilen beschriftet sein. Und achten Sie auf einen guten Kontrast von Stift- und Kärtchenfarbe.
  • Den Kund*innen können Sie als Dankeschön eine Kleinigkeit anbieten, z.B. ein faires Getränk oder ein Stückchen Schokolade.
  • Kleben Sie die Karte(n) auf das Plakat, so dass sie gut von außen zu lesen sind.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen bei der Gestaltung Ihres Schaufensters und sind sicher, dass Sie damit auf reges Interesse stoßen und vielleicht kontroverse Diskussionen auslösen. Wir sind gespannt - posten Sie Bilder Ihres Schaufensters unter #fairhandeln und taggen Sie die Faire Woche (@fairewoche), so dass wir von der Aktion erfahren.

Aktionsidee "Schaufenster zum Mitgestalten" als Download
 

Machen Sie mit!

Ob Faires Frühstück, Filmabend oder Flashmob – Sie möchten selbst eine Veranstaltung zur nächsten Fairen Woche organisieren? Wir unterstützen Sie mit Aktionsideen und vielen Tipps für Ihre Veranstaltung!

Mehr erfahren

Sie haben bereits eine Veranstaltung zur Fairen Woche 2021 geplant? Tragen Sie diese in den Veranstaltungskalender ein!