Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zurück zur Übersicht

Das "Lieferkettengesetz" - Gesprächsrunde über Wirtschaft und Menschenrechte

89073 Ulm
 

Zur Zeit wird in Deutschland intensiv über ein "Lieferkettengesetz" diskutiert. Hintergrund dieser Diskussion ist, dass auch deutsche Unternehmen weltweit an Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörungen beteiligt sind, ohne dass sie dafür rechtliche Konsequenzen befürchten müssen. Jetzt geht es darum, die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen gesetzlich festzuschreiben. Wie stehen die Bundestagsabgeordneten aus der Region dazu?

Teilnehmer/innen: Bundestagsabgeordnete der Region Ulm/Neu-Ulm, Dr. Karl-Heinz Brunner (SPD), Ekin Deligöz (Bündnis 90/Die Grünen), Ronja Kemmer (CDU), Alexander Kulitz (FDP), Hilde Mattheis (SPD)

Veranstalter: Ulmer Netz für eine andere Welt e.V.,Verein Ulmer Weltladen e.V., Eine Welt-Regionalpromotorin

Kategorien: Aktion zum Lieferkettengesetz, Veranstaltung von/mit Politiker*innen, Vortrag/ Podiumsdiskussion

Veranstaltungsort:
Gleis 44 (Veranstaltungsraum hinter dem Ulmer Hauptbahnhof über die Überführung)
Schillerstraße 44
89073 Ulm
Kontaktinformationen:
Verein Ulmer Weltladen
info@ulmer-weltladen.de
Telefon: 073168108
www.ulmer-weltladen.de