Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Austausch mit Handelspartnern zur Fairen Woche 2022

Ein Höhepunkt jeder Fairen Woche sind die Besuche von Handelspartnern aus vielen verschiedenen Ländern, die u.a. in Schulen, Rathäusern und im Radio von den Wirkungen des Fairen Handels berichten und einen direkten Dialog zwischen Produzent*innen und Verbraucher*innen ermöglichen.

In diesem Jahr werden wieder einzelne Rundreisetermine mit Vertreter*innen von Handelspartnern stattfinden. Aufgrund der Erfahrungen mit digitalen Konzepten aus dem vergangenen Jahr bieten einzelne Fair-Handels-Unternehmen auch digitale Veranstaltungen mit Handelspartnern in diesem Jahr an.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Handelspartner vorstellen, die im Rahmen der Fairen Woche 2022 zu Gast oder digital zugeschaltet werden:

Handelspartner im Fokus zur Fairen Woche 2022

Die indische Organisation arbeitet mit Frauenkooperativen in verschiedenen Bezirken Mumbais sowie in einem zentralen Gebäude zusammen und setzt sich für Frauen ein. Neben der Produktion und dem Verkauf fair gehandelter Textilprodukte, leistet die Organisation eine umfassende Sozialarbeit in verschiedenen Teilen Mumbais.

Die spanische Missionarin Isabel Martin entwickelte 1984 zusammen mit einer Gruppe Frauen aus den Slums die Idee einer solchen Kooperation. Seitdem unterstützt die Organisation Frauen ohne Ausbildung, die in den Slum-Stadtteilen leben. Dadurch können sie ökonomisch auf eigenen Füßen stehen. Die Produkte der anfänglich noch kleinen Gruppe begeisterten die Kunden auf dem europäischen Markt. So konnte sich das Projekt rasch vergrößern und bietet heute vielen Frauen eine Perspektive.

Creative Handicrafts arbeitet in einem zentral gelegenen und gut ausgestatteten Büro- und Produktionsgebäude. Daneben findet die Produktion an verschiedenen Standorten statt, die direkt in den Slums der Metropole liegen. Dieses Konzept wurde bewusst entwickelt. Denn allein die Anreise zum Arbeitsplatz stellt für viele Frauen mit kleinen Kindern eine große Hürde dar. An die Produktionsstätten sind Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder angeschlossen.

Planungen für die Faire Woche 2022:

Veranstaltungen, die sich an Weltläden richten mit Johny Joseph (Geschäftsführer von Creative Handicrafts), Mitos Urgel (Geschäftsführerin von WEAVE) und Mong Pojorn (Exportverantwortliche von WEAVE)

  • 28.08., 14:30 Uhr: Online-Übertragung

Veranstaltungen, die sich an Weltläden richten mit Johny Joseph (Geschäftsführer von Creative Handicrafts)

  • 29.08., 15:30 Uhr: Bocholt, TextilWerk
  • 29.08., 18:00 Uhr: Bocholt, August-Vetter Kolleg
  • 30.08., 19:00 Uhr: Xanten, Gemeindezentrum der kath. St. Viktor Gemeinde

Veranstaltungen, die sich an Weltläden richten mit Mitos Urgel (Geschäftsführerin von WEAVE) und Mong Pojorn (Exportverantwortliche von WEAVE)

  • 29.08., 17:00 Uhr: Weltladen Hamburg Bergedorf
  • 31.08., 18:00 Uhr: Kassel, Ruru-Haus

Mehr Informationen zu den Handelspartnerbesuchen erhalten Sie auf der Website von El Puente.

Über Raymisa

Raymisa wurde 1981 von Orlando Vásquez Buenaño und Linda Kellhammer gegründet, um Kunsthandwerker*innen aus der südlichen Andenregion Ayacucho zu unterstützen, die ihre Dörfer aufgrund des Bürgerkriegs verlassen mussten. In der Anfangszeit wurden handgefertigte, traditionelle Produkte aus Keramik, Holz und Ton vermarktet. Im Laufe der Jahre konzentrierten sich die ProduzentInnen aber immer mehr auf die Herstellung von Alpaka-Textilien, die Dank des Austausches mit Kunden und der Zusammenarbeit mit internationalen Designern ein voller Erfolg wurden.

Heute wird Raymisa von 18 Werkstätten beliefert, die sich auf die Kleidungsproduktion aus hochwertiger Alpakawolle spezialisiert haben und begeistern mit einer jährlich neu entworfenen, innovativen Kollektion.

Seit 2011 ist Raymisa Mitglied der WFTO und kann dadurch die internationale Vermarktung ihrer handgefertigten Produkte mit typischer peruanischer Identität & höchster Qualität vorantreiben. Mit viel Einsatz erfüllt Raymisa die Prinzipien des fairen Handels und strebt die Zufriedenstellung aller Arbeiter*innen in der Produktionskette an. Darüber hinaus bewerben sie aktiv den fairen Handel und wollen diese Art des Wirtschaftens, bei der alle Beteiligten profitieren, in Peru weiter voranbringen.

Planungen zur Fairen Woche 2022:

Jano Vásquez, Geschäftsführer von Raymisa/Peru, wird auf seiner Rundreise zur Fairen Woche über seine Organisation, die aktuellen Herausforderungen der Kunsthandwerker*innen sowie über die Corona-Situation vor Ort berichten. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Wie geht es den Kunsthandwerker*innen? Vor welchen Herausforderungen stehen sie und wie können wir gemeinsam ihre Situation verbessern?