Produktprobe zur Fairen Woche 2017

Nachdem die leckeren Erdnüsse im Schokomantel im letzten Jahr so gut ankamen werden sie auch 2017 die gemeinsame Produktprobe aller Mitglieder des Forum Fairer Handel.

Die Nüsse, die in den Schoko-Erdnüssen verarbeitet werden, stammen von der Kleinbauern-Organisation Petani Bituna aus Indonesien. Etwa 2.000 Bauern haben sich zusammengeschlossen, um die aromatischen Hülsenfrüchte gemeinsam zu vermarkten. Sie leben in Dorfgemeinschaften und pflanzen nicht nur Erdnüsse, sondern auch verschiedene andere Produkte an.
Auf den kleinen Feldern der Bauern wachsen neben den Nüssen auch Mais, Reis und Früchte für den Eigenbedarf. Auf diese Weise werden die Böden geschont und die Bauern stellen ihre Versorgung mit Lebensmitteln selbstständig sicher. Der Verkauf der hochwertigen Nüsse ist für sie eine zusätzliche, nachhaltige Einnahmequelle. Das ganze Jahr über werden die Felder gepflegt.
Im April beginnt in Indonesien die Erntezeit. Wenn die Bauern die Erdnüsse gepflückt haben, breiten sie sie mehrere Tage in der Sonne aus. Durch das Trocknen wird die Feuchtigkeit bis auf 15% reduziert und die frischen Erdnüsse werden lagerfähig. Bei der Qualitätssicherung und beim Export werden die Kleinbauern von der indonesischen Fairhandels-Organisation PMA unterstützt.

Der Bio-Kakao kommt von der CONACADO (Confederación Nacional de Cacaocultores Dominicanos) aus der Dominikanischen Republik und wird von Kaoka zu Schokolade weiterverarbeitet. CONACADO ist ein Zusammenschluss von Kleinbauern und wurde 1988 gegründet. Damals verkauften die Produzenten ihren getrockneten, unfermentierten Kakao noch an Zwischenhändler, die sich um den Export des Produktes kümmerten.
Mit der Gründung des Dachverbandes sollte dieser Zwischenhandel ausgeschaltet werden und für die Produzenten höhere Erträge aus ihrer Ernte übrig bleiben. Der Export wird daher seitdem direkt von CONACADO übernommen. Heute sind etwa 10.000 kleinbäuerliche Kakaoproduzenten Mitglieder von CONACADO. Die Organisation besteht mittlerweile aus neun regionalen Verbänden, deren Mitglieder wiederum in über 180 Kooperativen zusammengeschlossen sind. Der Hauptsitz von CONACADO liegt in der Küstenstadt Haina, nahe der Hauptstadt Santo Domingo. Von hier aus werden Kakaobohnen und Kakaomasse über den größten Hafen des Landes in alle Welt verschifft.
Die Produzenten, die für CONACADO arbeiten, verfügen meist über kleine Parzellen zwischen einem und fünf Hektar Land. Hier bauen sie die Kakaobäume in Mischkulturen mit anderen Pflanzen an. Orangen, Mangos, Bananen, Bohnen und Maniok sind die typischen Gewächse, die hierfür genutzt werden. Die Mischkulturen ermöglichen eine nachhaltige Bewirtschaftung der Flächen, denn die Pflanzen spenden sich gegenseitig Schatten und sorgen gleichzeitig für eine natürliche Düngung des Bodens. Zudem verwenden die Produzenten die angebauten Produkte für ihren Eigenbedarf. CONACADO initiierte die Umstellung des Anbaus auf Bio-Qualität, sodass heute ein großer Teil der Kooperativen Bio-Kakao anbaut.
 
Der Rohrzucker stammt aus Paraguay von der Kooperative Manduvira, die 1975 gegründet wurde und zu der heute über 1.000 Mitglieder zählen. Sowohl Anbau wie auch die Weiterverarbeitung des Zuckers sind bio-zertifiziert.
Das Zuckerrohr wird in der Fabrik gepresst und der Zuckersaft anschließend gereinigt und kristallisiert. Manduvira realisiert verschiedene soziale Gemeinschaftsprojekte wie beispielsweise den Bau und die Besetzung eines medizinischen Versorgungspostens und die Anschaffung von Arbeitsgeräten und Maschinen.
Mit der Fair-Handels-Prämie sollen Häuser instand gesetzt, Badezimmer und Toiletten gebaut, allen Beteiligten fließend Wasser und Strom zugänglich gemacht sowie Schulbücher angeschafft werden und ein Teil der Prämie wird in bar ausgezahlt. Allen Mitgliedern stehen verschiedene Kurse, Workshops und Weiterbildungsseminare zur Verfügung. Dank des Fairen Handels ist den Mitgliedern der Kooperative der große Schritt vom Rohmaterial-Produzenten hin zum Weiterverarbeiter und Exporteur gelungen!

Import und Vertrieb: EL PUENTE GmbH, Lise-Meitner-Str. 9, D-31171 Nordstemmen, www.el-puente.de

Das Label der WorldFair Trade Organisation (WFTO) bestätigt, dass EL PUENTE nach den Kriterien des Fairen Handels arbeitet.

SEITENANFANG | STARTSEITE | IMPRESSUM DRUCKVERSION SEITE WEITEREMPFEHLEN